Freizeitberatung

Standortanalyse

Es ist ein offenes Geheimnis: Besser ein schlechtes Konzept in guter Lage als ein gutes Konzept in schlechter Lage. Dabei prägt einen Standort mehr als nur die Fläche, mindestens ebenso wichtig für eine Projektentwicklung ist das gesamte Umfeld.

Am Beginn jeder sinnvollen strategischen oder operativen Planung steht daher nach wie vor der kritische Blick auf die lokalen (Mikrostandort) und regionalen (Makrostandort) Potenziale und Chancen aber auch Restriktionen und Probleme:

  • Planungsrecht (Regionalpläne, FNP, B-Plan) und planerische Rahmenbedingungen (Flächennutzung der Umgebung, lokale und regionale Einbindung)
  • Lage/Image des Standortes im Hinblick auf mögliche Zielgruppen
  • Verkehrssituation und Erreichbarkeit
  • Flächenpotenziale: Erschließung, Größe/Expansionsmöglichkeiten, Eignung
  • Potenzielle Restriktionen und Konflikte
  • Bestandsaufnahme der lokal/regional vorhandenen ergänzenden Infrastruktur, Aufzeigen von Synergien
  • Abgrenzung der Einzugsgebiete, Einzugsgebietanalyse und Bewertung im Hinblick auf die Planung (Bevölkerungspotenzial, sozio-demographische Strukturen, ökonomische Faktoren).

Erst auf dieser soliden Basis wird es möglich, Entwicklungschancen und konkrete Perspektiven darzustellen, zu bewerten und in Konzepte zu fassen.
Dieselben Kriterien ermöglichen – umgekehrt – auch die Suche nach geeigneten Standorten bzw. einen systematischen Standortvergleich.


MSP ImpulsProjekt
Regionalentwicklung, Stadtentwicklung/Dorfentwicklung, Tourismusberatung, Freizeitberatung, Industriekultur