Managementplan Weltkulturerbe Völklinger Hütte (2012–2015)
Auftraggeber: Weltkulturerbe Völklinger Hütte - Europäisches Zentrum für Kunst und Industriekultur
Die 'Operational Guidelines' der Welterbe-Konvention fordern, die Maßnahmen zum nachhaltigen Schutz der Welterbe-Stätten in einem Managementplan darzulegen. Dieser bildet das zentrale Planungsinstrument für das Monitoring, also den Schutz, die Nutzung, die Pflege, die Interpretation, die Vermarktung und die erfolgreiche Wei-terentwicklung der Welterbe-Stätte. Beim Welterbe Völklinger Hütte bildet der Ansatz „Erhalt durch Nutzung“ einen Kernpunkt der Strategie und damit des Managementplans.

Denkmalpflegerischer Rahmenplan Völklinger Hütte (2011–2015)
Auftraggeber: Weltkulturerbe Völklinger Hütte - Europäisches Zentrum für Kunst und Industriekultur
MSP impulsProjekt erarbeitet einen Entwicklungsplan im Sinne eines Handlungsrahmens, der eine priorisierte Liste von Maßnahmen beschreibt.
Voraussetzung hierfür war eine aktuelle und umfassende Bestandsaufnahme (Inventarisierung), in der alle relevanten Bauteile erfasst, dokumentiert und hinsichtlich des Zustands bewertet werden.
Weitere Arbeitsschritte waren die Festlegung einer Zieldefinition für die Denkmalpflege, auch im Sinne einer langfristigen Erhaltungsstrategie. Es wurde eine Philosophie des Umgangs mit dem Denkmal »Völklinger Hütte« entwickelt, welche für alle kategorisierten Bestandteile eine kurz-, mittel- und langfristige Ziel- und Erhaltungsdefinition festlegt.
Das wichtigste Ergebnis ist ein priorisierter Maßnahmenplan, der die für alle Bauteile bereits durchgeführten Maßnahmen strukturiert dokumentiert und Auskunft gibt über zukünftig erforderliche Sanierungs- bzw. Pflegemaßnahmen.

Marktcheck für das Projekt »Halden-Hügel-Hopping« (2013)
Auftraggeber: Kreis Recklinghausen

Mit dem Projekt »Halden-Hügel-Hopping« wird eine Wanderroute im nördlichen Ruhrgebiet entwickelt, die ca. 20 Bergehalden, natürliche Berge u.a. Hochpunkte verbindet. Auf den bis 110 m (über Grund) hohen Halden findet sich eine spezifische Fauna und Flora.
Ein Teil der Halden zeichnet sich durch »Gipfel-Kunst« oder Anschauungstechnik (Himmelsobservatorium, Son-nenuhr) aus. MSP ImpulsProjekt hat eine umfassende Analyse der Rahmenbedingungen und Erfolgsfaktoren des Projektes erstellt und umsetzungsorientierte Empfehlungen ausgearbeitet.

Touristisches Entwicklungskonzept „Steine und Mehr“ (2012)
Auftraggeber: Gemeinde Anröchte, Stadt Geseke, Stadt Warstein
Das Regionale-Projekt befasst sich im Kern mit der Folgenutzung und Gestaltung der Steinbrüche und Abgra-bungsbereiche sowie deren Inwertsetzung für Freizeit und Tourismus. MSP ImpulsProjekt erarbeitete für die Pro-jektbausteine „Wegeroute“ und „Erlebnispunkte“ ein touristisches Entwicklungskonzept, um eine fundierte Basis zur Eröffnung des touristischen Förderzuganges zu legen. Zentrale Aufgaben waren: Analyse des Potenzials / der zu erwartenden Nachfrage, Abstimmung des Projektes mit regionalen und NRW-weiten Gesamtstrategien, Defini-tion/Beschreibung des Produktes und Optimierung der Nachfrageorientierung und Marktfähigkeit, Erarbeitung von Vorgaben und Begleitung der vertiefenden Ausarbeitung der Angebotselemente, Erarbeitung von Aussagen zu den voraussichtlich eintretenden Effekten nach Realisierung des Projektes.

Tourismus-/ Marketingkonzept für das „Obere Tal der Wupper“ (2009/2010)
Auftraggeber: Bergische Entwicklungsagentur, Solingen
Erarbeitung eines Konzeptes und Handlungsempfehlungen für das Tal der Wupper zwischen Oberbarmen und Wipperfürth; Ziel: Bündelung der Stärken des Landschaftsraumes, Nutzung von Synergieeffekten zwischen Industriekultur und Natur; Schaffung eines attraktiven Angebotes für Gäste aus den angrenzenden Ballungsräumen.

Erarbeitung einer Regionalmarketingstrategie zur Entwicklung des Projektes „UNESCO-Welterbe Montanregion Erzgebirge“ (2009/2010)
Auftraggeber: Förderverein Montanregion Erzgebirge e.V.
Im Auftrag des Fördervereins wurden Chancen und Potentiale des Welterbeprojektes für die Region, aber auch bisherige Defizite untersucht und beschrieben.
MSP ImpulsProjekt hat auf Grundlage zahlreicher Gespräche mit Personen aus Gesellschaft, Kultur, Wirtschaft und Politik eine Strategie entwickelt, die noch bestehenden Defizite zu beheben und ein Netzwerk mit vielen unterschiedlichen Partnern zu bilden. Die Ergebnisse werden in einer Publikation veröffentlicht.
Eine kurze Zusammenfassung der Ergebnisse wird als pdf-Datei bereitgestellt: Regionalmarketing - Strategie
Weitere Informationen zum aktuellen Stand des Welterbeprojektes finden Sie unter www.montanregion-erzgebirge.de


Planung einer Freizeitattraktion zum Thema Mobilität / Eisenbahn (2008)
Auftraggeber: projektRegion Braunschweig GmbH
Prüfung eines ersten vorliegenden Konzeptes, Modifikation und Erweiterung der herausgearbeiteten Einheiten, Abschätzung von Einzugsbereichen und Besucherzahlen, Abschätzung der Wirtschaftlichkeit. Die genannten Aufgaben erforderten differenzierte Bewertungen des Standortes, des Freizeit- und Tourismusmarktes und der Wettbewerbssituation.

Brückenpark Müngsten – Besucherzählung und Besucherbefragung (2007)
Auftraggeber: Regionale 2006 Agentur, Wuppertal
Vorbereitung / Ausarbeitung des Fragebogens; Durchführung der Besucherzählung und Befragung; Aufbereitung, Auswertung und Bewertung der Ergebnisse

"Santral Istanbul" in Istanbul/Türkei (2006)
Auftraggeber: Istanbul Bilgi Universitesi; Türkei
Beratung und Begleitung des Umbaus und der Umgestaltung denkmalgeschützter Kraftwerkshallen in einen neuen Universitätskomplex mit einem "Museum der Energie"

Folgenutzung Stahlwerk Aviles (2005/2006)
Auftraggeber: XABIDE Gestión Cultural S.L., San Sebastian, Spanien
Entwicklungsberatung bei der kulturwirtschaftlichen Nachnutzung ehemaliger Stahlindustrieflächen in Aviles/Spanien.

Dinslaken Lohberg - Untersuchung der Auswirkungen der Zechenschließung auf die Stadt Dinslaken und die Region - Bestandsaufnahme, Analyse, Prognose, Ziele (2004 /2005) (in einer ARGE mit BGS Büro für Gewerbeplanung und Stadtentwicklung, PASD Feldmeier Wrede | Architekten BDA Stadtplaner SRL, Davids Terfrüchte + Partner | Landschaftsarchitekten BDLA)
Auftraggeber: Planungsamt Stadt Dinslaken
Auf Grundlage umfassender Bestandsaufnahmen in den Bereichen Arbeiten, Wohnen, Freizeit/Tourismus, Stadtstruktur, Infrastruktur und Image wurden Empfehlungen zur Stadtentwicklung und speziell zur Umnutzung des Zechenstandortes erarbeitet. Die Analyseergebnisse bilden die Grundlage, um frühzeitig Planungssicherheit für Investitionen zu schaffen und Detailplanungen in Angriff nehmen zu können.

Machbarkeitsstudie „Erlebniskraftwerk Plessa“ (2004/ 2005)
Auftraggeber: IBA Fürst-Pückler-Land, Großräschen
Das Kraftwerk Plessa ist das älteste erhaltene Braunkohlekraftwerk in Europa und steht bereits seit 1985 unter Denkmalschutz. Mit der Aufnahme des Kraftwerkes in die IBA Fürst-Pückler-Land intensivierten sich jüngst die Bemühungen, das Kraftwerk einer dem Ort angepassten, gleichwohl jedoch zukunftsweisenden, Nutzung zuzuführen.
Mit Hilfe der Machbarkeitsstudie wurden nunmehr konkrete Perspektiven für die Nutzung des Kraftwerks aufgezeigt:
Als Leitlinien wurden Multi-funktionalität, größtmögliche Besucherorientierung und eine authentische Thematisierung fixiert.
Das Nutzungskonzept greift bereits bestehende Konzeptideen auf und verknüpft diese synerge-tisch mit anderen, neuen Bau-steinen zu einem attraktiven Erlebnis-Kraftwerk mit überre-gionaler Strahlkraft
Mit Blick auf einen wirtschaft-lichen Betrieb des Erlebnis-Kraftwerks Plessa wurde die zukünftige Projektentwicklung durch fundierte Berechnungen untermauert.

Weitere Informationen zum Erlebniskraftwerk: www.kraftwerk-plessa.de

Regionale 2006 – Erlebnis Industriekultur: Idee und Konzept für die Veranstaltungsreihe "Expedition hoch³" (2003)
Auftraggeber: Regionale 2006 - Agentur
MSP ImpulsProjekt entwickelte die Idee und das Konzept für die so genannte »Expedition hoch³«. Das Ziel: Kommunikation der Region als Wiege der Industrialisierung und als immer noch lebendiger Ort des Tüftelns, Erfindens und Entdeckens.
Durch interaktive Exponate und Wettbewerbe, durch Angebote zum Mitmachen, durch den Einblick in produzierende Betriebe sowie eine dezentrale Anordnung der Spielorte werden die Besucher buchstäblich "in Bewegung versetzt" und zur aktiven Teilnahme animiert. Es entsteht das Bild einer gleichzeitig historisch-industriekulturell geprägten wie auch vitalen Region.

»Expedition hoch³« wurde auch in den Jahren nach der Regionalen als Veranstaltungsprogramm weitergeführt. Informationen hierzu finden Sie auf den Seiten der Bergischen Entwicklungsagentur

Standortentwicklung Kassel-Rothenditmold - Entwicklung eines Konzeptes zur Konversion der von Thyssen-Henschel genutzten Flächen (Nov. 2002 / Mai 2003)
Auftraggeber: Wirtschaftsförderung Region Kassel
Entwicklung eines umfassenden Edutainment-Konzeptes („Kassel in Motion“), das gleichermaßen zur Belebung und Nutzung des teilweise denkmalgeschützten Areals wie auch des strukturschwachen Stadtteils beiträgt. Aufgreifen des Themas „Mobilität“ als Kernkompetenz der Region und Stadt. Entwicklung historischer Bezüge zur Vergangenheit des Standortes.

Standort-, Markt– und Bedarfsanalyse für eine sportorientierte Folgenutzung einer ehemaligen Kohlenwäsche (2002)
Auftraggeber: Privater Investor
Prüfung der Marktbedingungen und Realisierungschancen für die Umnutzung einer Halle mit 115 m Durchmesser und ca. 35 m Höhe

Machbarkeitsstudie und Investoren-/Betreiberrecherche für ein Pferdesport- und Freizeitzentrum auf der ehemaligen Schachtanlage Ewald Fortsetzung 1/2/3 in Oer-Erkenschwick (2000 / 2001)
Auftraggeber: Montangrundstücksgesellschaft (MGG), Essen
Die MGG plante auf der Fläche der ehemaligen Schachtanlage die Errichtung eines Pferdesportzentrums mit überregionaler Bedeutung. Zur Konkretisierung der Planung und Prüfung der Machbarkeit führte die MSP GmbH gemeinsam mit der Planungsgruppe Leve aus Warendorf umfassende Analysen durch. Basierend auf einer umfassenden Standort-, Markt-, Wettbewerbsanalyse entstand ein Konzept für ein Leistungszentrum Westernreiten mit vielfältigen Reit- und Freizeitangeboten sowie Erlebnisgastronomie. 


MSP ImpulsProjekt
Regionalentwicklung, Stadtentwicklung/Dorfentwicklung, Tourismusberatung, Freizeitberatung, Industriekultur