RA ReiseAnalyse 2015 – Resümee der „Ersten Ergebnisse“

Pünktlich zur ITB veröffentlichte die Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen e.V. (FUR) erste Ergebnisse der ReiseAnalyse 2015.

Als Kernaussagen sind folgende Punkte festzuhalten:
Es gibt für 2014 neue Rekorde bei den Urlaubsausgaben zu vermelden: 67 Mrd. € für Urlaubsreisen (bei ca. 70 Mio. Urlaubsreisen) und ca. 20 Mrd. € für Kurzurlaubsreisen (bei 76 Mio. Reisen). Auch die Ausgaben pro Person und Reise sind gestiegen. Der Trend für 2015 ist ebenfalls positiv.

2014 betrug der Marktanteil Deutschlands 31%. FUR geht von einem weiteren Wachstum des Inlandstourismus bis 2025 aus. Unter den Bundesländern belegt Mecklenburg-Vorpommern Platz 1 (6,0% Marktanteil) vor Bayern (5,9%) und Schleswig-Holstein (4,2%).
Im Ausland liegt nach wie vor Spanien deutlich an der Spitze (13,5%) vor Italien (7,8%) und der Türkei (7,0%).

Die Reisedauer für Urlaubsreisen betrug bei Inlandsreisen im Durchschnitt 10,3 Tage, bei Auslandsreisen 13,5 Tage.

Für die zukünftige Gestaltung von Urlaubsangeboten sind die folgenden Erkenntnisse von besonderer Bedeutung:

  • Positive Trends für die Urlaubsarten „Sonne + Strand“, „Natur“, „Familie“, „Sightseeing“ und „Rundreise;
  • negative Trends für „Ausruhen“, „Erlebnis“, „Freunde/Verwandte“ und „Gesundheit;
  • konstant: „Aktiv“, „Fun/Party“. „Kultur“ und „Studienreise“.

Laut FUR zeigt der langfristige Trend »eine gewisse Tendenz weg von den Extremen (also „nur“ Ausruhen, „nur“ Action oder „nur“ Kultur). Der multioptionale Kunde von heute ver-mischt dagegen gerne verschiedene Arten von Urlaub nach dem Motto: bloß nicht zu eintönig, aber bitte auch nicht zu anstrengend. Urlaubsarten, die in dieses Schema passen sind demzufolge auf dem Wachstumspfad.«

Hinsichtlich der Urlaubsbuchung ist festzuhalten, dass die Quote der Onlinebuchungen inzwischen bereits auf 35% gestiegen ist. FUR erwartet, dass noch vor 2020 die 50%-Marke überschritten wird. Auch die mobile Internetnutzung auf Reisen ist in den vergangenen Jahren deutlich angewachsen. So nutzen 45% der Urlauber bei Haupturlaubsreisen unterwegs das mobile Internet.

Ergänzend zur ReiseAnalyse wurde eine neue RA-Publikation „Urlaubsreisetrends 2025“ erarbeitet. Hier zeigt sich, dass sich einige bereits länger anhaltende Trends voraussichtlich auch in den kommenden Jahren fortsetzen werden:

  • Die Gäste verfügen über eine große Reiseerfahrung und werden daher immer kompetenter.
  • Die Reisenden legen Wert auf Multioptionalität und suchen individuelle Abwechslung.
  • Der technologische Fortschritt bedingt ein immer größeres Selbstverständnis im Umgang mit Online-Quellen und IT-Geräten.

Bei der Entwicklung und Vermarktung neuer Angebote ist daher auch in Zukunft Zielgruppenorientierung und Kreativität gefragt.

Quelle: ReiseAnalyse 2015: Erste ausgewählte Ergebnisse der 45. Reiseanalyse zur ITB 2015.

Weitere Informationen zur ReiseAnalyse: RA – Die Reiseanalyse